Schreibkraft
Heiner Frost

November 22, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Das Besondere des Alltäglichen

Das Besondere des Alltäglichen

Foto: Rüdiger Dehnen

Die Dinge sind nicht, was sie sind. Sie sind, was wir von ihnen wissen, denken; Sie sind, was wir ihnen zu sein erlauben. Sehen ist Kategorisieren. Das Neue gibt es nicht, denn wir machen es zum Alten. Je präziser die … Weiterlesen

November 1, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Elke – All you can live

Elke – All you can live

Foto: Rüdiger Dehnen

Natürlich kann man das große Besteck auffahren: Pfarrer wird zur Pfarrerin. Jahrelang im falschen Körper – ein Filmstoff, aus dem sich etwas machen ließe – hübsch weichgespült mit herzanrührender Musik, toll zusammengeschrieben mit vorgedachten Dialogen. Vielleicht würde der Stoff auch … Weiterlesen

Oktober 1, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für The Exceptional of the Everyday

The Exceptional of the Everyday

Foto: Rüdiger Dehnen

(Translation: Alexander Schlutz – Foto: Rüdiger Dehnen) Things are not what they are. They are what we know, what we think about them. They are what we allow them to be. To see is to categorize. The new does not … Weiterlesen

September 14, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Museum in gute Hände abzugeben

Museum in gute Hände abzugeben

Ein Museum ist auf der Suche. Präzise: Das Museum Schloss Moyland sucht ChefsesselbesetzerInnen auf der künstlerischen Ebene, Direktierende also. Was sollte man mitbringen? „Ein – möglichst mit Promotion – abgeschlossenes Studium der Kunstgeschichte.“ Unterhalb der Doktoralität wird die Luft also … Weiterlesen

August 8, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Ein Echo

Ein Echo

Zahlen sind Konstrukte. Sie taugen für Märkte. Für Investoren. Für Historiker. Statistiker. Analysten. Zahlen sind der Versuch, Ungewissheiten zu reduzieren. [Erfolgsformeln sind vielleicht nur Instrumente zur Selbsthypnose.] Zahlen sind Prothesen, Pseudo-Anker: Klinken – an Wellen genagelt. Mehr nicht.

Juli 4, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Und wenn die Welt voll Teufel wär‘

Und wenn die Welt voll Teufel wär‘

Kurt Kluge: Der Fallende

Vielleicht sollte man, was im Ausstellungssaal von Museum Schloss Moyland ab Sonntag zu sehen ist, nicht einfach Ausstellung nennen. Vielleicht sollte man von einem Plädoyer sprechen.

April 15, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Richard Schur: Zoom in

Richard Schur: Zoom in

Richard Schur führt ein strenges Regiment. Wenn er malt, sind Flächen und Linien klar umrissen – alles wirkt, als sei es am Lineal entlanggewachsen.

März 12, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Rendezvouz mit Silvia

Rendezvouz mit Silvia

Wie geweckt steht man da. Eine Vokabel wie „atemlos“ fühlt sich – selbst nach vorherigem Einschalten des Schlagerpartikelfilters – verbraucht an und setzt nur Störgeräusche im Innenohr in Marsch. ‚Geweckt‘ also ist das Wort des Augenblicks. Gut geweckt. Dabei kommt … Weiterlesen

November 29, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für schön – schrill – schräg

schön – schrill – schräg

Man sollte hingehen und sich ansehen, was der Emmericher Kunstverein Haus im Park für die Jahresausstellung 2017 zusammengetragen hat.