Schreibkraft
Heiner Frost

Dezember 29, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Lebenslieder – ein Soundtrack

Lebenslieder – ein Soundtrack

Von Lebenslinien hatte man schon gehört. Kundige Menschen inspizieren Hand(innen)flächen und treffen Voraussagen. Es geht um den Blick nach vorn. Um Zukunften. Es kann mehrere geben – das hängt davon ab, wen man fragt …

Dezember 12, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Am Abgrund oder: allein ist nicht allein genug

Am Abgrund oder: allein ist nicht allein genug

Besser, man weint nicht, obwohl Tränen in der Luft liegen. Das Leben ist zu einem Rundflug angetreten. In Fetzen fliegt es durch den Saal. Dass der eigene Vater seine Enkelin drei Mal da unten befingert, ist irgendwie nicht vorstellbar. Die … Weiterlesen

November 30, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Der falsche Mann – eine Fortsetzung

Der falsche Mann – eine Fortsetzung

Foto: Rüdiger Dehnen

Vielleicht muss man von Gleichgültigkeiten berichten. Um Hass ist es nie gegangen. Vielleicht muss man nach der Funktionalität eines Systems fragen, das nicht mehr den Menschen dient, sondern sich selbst. Man kann 100 Fragen stellen. Die Geschichte ändert sich nicht.

November 28, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Am Ende ein Zufall

Am Ende ein Zufall

Ein Mensch ist gestorben. Das muss kein Fall für ein Gericht sein. Es gibt natürliche Todesursachen. Ein Unfall gehört in der Regel nicht dazu. Nicht immer jedenfalls, denn es kommt ja vor, dass jemand am Steuer einen Infarkt erleidet. Dann … Weiterlesen

November 23, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Freiheit ist immer denkbar

Freiheit ist immer denkbar

Michael Michael Krönke ist stolz. Zwei seiner Arbeiten haben es in die Ausstellung geschafft. „Mehr als Brot und Wasser“ steht auf dem Begleitheft zur „Knastkulturwoche“. Michael Krönke sitzt. Er sitzt in Geldern. Er macht dort eine Ausbildung zum Schweißer. Draußen … Weiterlesen

September 14, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Das Leben danach

Das Leben danach

Johannes Dinnessen ist zufrieden mit seinem Leben – einer, der in sich ruht. Im Dezember ist Geburtstag, dann wird Dinnessen 83. Im September `44 war Dinnessen gerade einmal acht Jahre alt – der jüngste von sieben Jungs. Geboren in Kranenburg, … Weiterlesen

April 22, 2019
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Nur zwei Zimmerchen irgendwo

Nur zwei Zimmerchen irgendwo

Logo: Wolfgang Stenmans

Arman Tahmasebi ist nicht eitel. „Sie machen das Foto“, sagt er, „und wenn Sie zufrieden sind, bin ich es auch.“ Arman Tahmasebi ist frische 33 Jahre alt. „Ich hatte am 1. April Geburtstag“, sagt er.