Schreibkraft
Heiner Frost

April 12, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Ein blaues Auge

Ein blaues Auge

Paragraph 1 des Gerichtsberichterstattergesetzes: Niemals mit dem Urteil anfangen. Paragraph 2: … außer manchmal. Herr Z. kann zufrieden sein. Klammer auf: sehr. Klammer zu. 35 Tagessätze zu je 15 Euro wird er – in Raten – zu zahlen haben. Es hätte auch anders enden können.

Weiterlesen →

April 4, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Jagdscheinfieber

Jagdscheinfieber

„Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit gebe ich den Hinweis, dass der Klever Landrat Spreen am 6.6.2018 aufgrund einer vorsätzlich falschen Strafanzeige für die Auslösung zahlreicher weiterer Amtsdelikte verantwortlich ist, die erst mit der Einstellung der Strafsache am 23.4.2019 durch das Amtsgericht Emmerich ein Ende nahmen und beantrage, diesen Sachverhalt zu prüfen, zu bewerten, Feststellungen zu treffen und die Schlussfolgerungen mündlich mit der Staatsanwaltschaft und mir zu verhandeln.“

Weiterlesen →

April 1, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Sofort – eilt sehr – eilt

Sofort – eilt sehr – eilt

Thomas Staczan. Foto: Rüdiger Dehnen

Vielleicht nicht einfach einen Interviewtermin ansetzen und einen Richter nach dem Richten fragen. Vielleicht erst mal einen Tag in Verhandlungen sitzen, zuhören, einschätzen … Es geht um den Mikrokosmos dessen, was man besser nicht täte.

Weiterlesen →

April 1, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Her(t)zflackern oder: Knickhoffs Weltlabor

Her(t)zflackern oder: Knickhoffs Weltlabor

Dirk Knickhoff. Foto: Rüdiger Dehnen

Da möchte also einer, dass man die Bilder hören kann – möchte das Gesehene übersetzen. Da baut einer die Maschine zum Erfassen einer Zwischen-Etage der Wahrnehmung. Der Mann heißt Dirk Knickhoff. Knickhoff ist Künstler. Und Techniker bei der Telekom. Diese Kombination allein, denkt man, ist ja schon ein Kunstwerk.

Weiterlesen →

März 25, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Kleine Fische oder: Irgendwo im Nirgendwo

Kleine Fische oder: Irgendwo im Nirgendwo

„Mama, könntest du mir einen Gefallen tun und für mich kurz nach Holland fahren?“ Mütter können nicht aus ihrer Haut. Frau M. tut ihrem Sohn den Gefallen und sitzt Monate später auf der Anklagebank. Was wird ihr vorgeworfen? Einfuhr von Drogen in nicht geringer Menge und Beihilfe zum Handeltreiben. Das klingt nicht gut.

Weiterlesen →

März 19, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Zwei Vorhänge – ein Garten

Zwei Vorhänge – ein Garten

Die beiden Gastkuratorinnen: Marie Sophie Beckmann (l.) und Julie Robiolle. Foto: Rüdiger Dehnen

Vielleicht mal wieder ins Museum? Warum eigentlich nicht? Zum Beispiel ins Museum Kurhaus Kleve. Da ist von heute an bis zum 24. Mai eine neue Ausstellung zu sehen: „a plotless horror movie“. Ein Horrorfilm ohne Handlung also …

Weiterlesen →

März 17, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Bilder im Kopf

Bilder im Kopf

Foto: Rüdiger Dehnen

Der 17. Januar 1993 war ein Sonntag. Es war der Tag, an dem Marcus und sein Vater sich in die Haare gerieten. Marcus war 17. Da müssen ab und an Grenzen ausgelotet werden. Marcus‘ Vater: 41. Polizist. Mitglied der Motorradstaffel seiner Behörde.

Weiterlesen →

März 16, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für 100 Kilo Kleingeld

100 Kilo Kleingeld

Herr X. hat eine Penny-Filiale überfallen. Die Kassiererin hat er mit einer (Schreckschuss)Waffe bedroht. „Ich knall dich ab“, soll er gesagt haben und „ich habe nichts zu verlieren“. Herr X, erbeutet 6.200 Euro – 200 Euro davon in Scheinen. Der Rest: Hartgeld. Eine einfache Sache? Aber gar nicht, denn da ist noch…

Weiterlesen →

März 11, 2021
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Gegen die Kälte

Gegen die Kälte

Man hatte sich warm angezogen. Kälte von außen (coronabedingt daueroffene Fenster) – Kälte von innen: Das Herz friert bei Verbrechen dieser Art. Gegen die Frühjahreskälte gibt es Schutz – diese andere Kälte überfällt einen aus geplantem Hinterhalt.

Weiterlesen →