Schreibkraft
Heiner Frost

April 4, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Helden, Hilfe und kein Haken

Helden, Hilfe und kein Haken

René Jurack. Foto: Rüdiger Dehnen

René Jurack ist 37 Jahre alt. Er arbeitet bei den Emmericher Stadtwerken, aber er kennt sich auch bestens mit 3-D-Druck aus. Schon vor Jahren hat er – quasi nebenbei – eine Firma gegründet: well-engineered. Zu seinen Kunden gehören BASF oder die Bundeswehr, aber jetzt geht es um etwas anderes.

Weiterlesen →

April 4, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Das Baegert-Puzzle

Das Baegert-Puzzle

Foto: Rüdiger Dehnen

Beuys ist ein Name, den die meisten (nicht nur am Niederrhein) zumindest schon einmal gehört haben. Filz und Fett und Hut und Weste … Vielleicht kennen sie auch die Geschichte von der Badewanne, die ein Kunstwerk war und dann zur Kühlung von Getränken missbraucht wurde: ein veritabler Skandal.

Weiterlesen →

März 28, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Weltparallelen – die Kunst hinter der Kunst hinter der Kunst

Weltparallelen – die Kunst hinter der Kunst hinter der Kunst

Entzaubert man ein Museum, wenn darüber erzählt wird, was im Hintergrund alles passieren muss, damit am Ende eine Ausstellung stattfindet? Die These des Autors: Auf gar keinen Fall. Es geht doch darum, den Menschen klarzumachen, dass eine Ausstellung mehr ist als Bilder an die Wand zu hängen. Also mal eine Selbsteinladung zum Chef des Museums Kurhaus Kleve, Harald Kunde. Aufklärung in Sachen Kuratorenhandwerk.

Weiterlesen →

März 28, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Cloud Museum

Cloud Museum

Foto: Rüdiger Dehnen

Valentina Vlasic denkt das Ding vom Ende aus: „Stellen Sie sich das einmal vor: Alles, was sie hier in den Schränken sehen, wird für jeden abrufbar im Netz sein“, sagt sie. Wir sitzen in einem Raum des Depots des Museums Kurhaus Kleve.
Alles, was Sie sehen – das sind am Ende rund 30.000 Datensätze. Ein virtuelles Museum mit allem, was dazu gehört. „Wir haben am Ende ja nicht nur die Abbildungen von Kunstwerken – dazu gehören auch alle Informationen, über die wir verfügen.“

Weiterlesen →

März 23, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Du bist, was du fühlst

Du bist, was du fühlst

Mit dem Alter ist es auch so eine Sache: Da steht eine Zahl im Ausweis (das Geburtsdatum), aus der sich das Alter ableiten lässt. Aber: Nicht immer stimmen tatsächliches und gefühltes Alter überein. Es entstehen Asynchronitäten – die Dinge sind nicht kongruent.

Weiterlesen →

März 19, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für … und Japan dann im Winter

… und Japan dann im Winter

Uwe Fröhlich. Foto: Rüdiger Dehnen

Es ist Mittwoch, der 18. März, kurz vor 10 Uhr vormittags. Uwe Fröhlich sieht auf die Uhr: „Jetzt wäre ich eigentlich in den Flieger gestiegen“, sagt er. Eigentlich – ein bestimmendes Wort in Corona-Zeiten.

Weiterlesen →

März 15, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Ruhetag

Ruhetag

Eigentlich hatte man doch am Samstag noch hingehen wollen. Am Ende dann doch die Beine vor dem Fernseher lang gemacht. Läuft ja nicht weg. Es gibt Sätze, die einen treffen wie der Ziegelstein die Fensterscheibe: In einer Sekunde geht alles zu Bruch. „Horst ist tot“, sagt Karl am Telefon.

Weiterlesen →

März 12, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Zwei Fingerspitzen

Zwei Fingerspitzen

John Akomfrah, Purple, 2017

 

„John Akomfrah ist der größte lebende Künstler“, sagt der Museumschef und man denkt: Ja, ja – lass sacken, Alter. „Purple“ heißt Akomfrahs Arbeit, die bis zum 5. Juli im Museum Kurhaus gezeigt wird. Es gibt nur einen Raum – da läuft ein Film, der 60 Minuten dauert. Umgotteswillen denkt man und geht hinein …

Weiterlesen →

März 12, 2020
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Two Fingertips

Two Fingertips

Fotos: Rüdiger Dehnen. Übersetzung: Alexander Schlutz

“John Akomfrah is the greatest living artist,” says the museum director and one thinks: Yeah, sure – take it down a notch, buddy. “Purple” is the title of Akomfrah’s work, which will be on view at the Museum Kurhaus until July 5. There is only one room – showing a 60-minute film. FortheloveofGod one thinks, and enters…

Weiterlesen →