Schreibkraft
Heiner Frost

Februar 22, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Auf Zündung

Auf Zündung

Die äußeren Umständen sind irgendwie absurd. Im Hof zwei Bierstände. Das Gelände überdacht. Drei Stunden und zwanzig Minuten bis zum Sturm. Und vorher: Vorkarnevalistische Gerichtsbarkeit im großen Saal. Versuchter Totschlag und schwere Körperverletzung. Beginn: 10 Uhr. Ab 13 Uhr ist Altweiber.

Weiterlesen →

Februar 20, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Ein Tod ohne Sinn

Ein Tod ohne Sinn

Eigentlich kann kein Text der Welt leisten, was zu leisten ist. Erklärung müsste her: Für das Elend auf der einen und die maßlose Vermessenheit auf der anderen Seite. Trost müsste gespendet, Strafe erklärt werden. All das ist fast unmöglich. Die Verhandlung soll um 10 Uhr beginnen. Eine Stunde zuvor sind fast alle Plätze vergeben. 35 bietet der Saal A1 des Amtsgerichts Kleve. Viel zu wenig. Schon im Vorfeld ist berichtet worden. Jetzt soll der Prozess Fakten schaffen.

Weiterlesen →

Januar 11, 2018
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Das Mädchen von gegenüber

Das Mädchen von gegenüber

Sie war das Mädchen von gegenüber. Die Cousine wohnte auf der anderen Straßenseite. Der Knast ist ihr also nicht fremd. Außenansichten von damals …
Im Kopf entstehen Bilder vom kleinen Mädchen, das (vielleicht) mit dem Roller die graue Knastmauer entlangfährt. „Hinter dieser Mauer sitzen alle die …“ – wer weiß schon, wie‘s damals erklärt wurde.

Weiterlesen →

Dezember 14, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Flucht in den Himmel

Flucht in den Himmel

Im Hintergrund spult das E-Piano ein Demoprogramm ab. Alles vollautomatisch. Von Bach auf dem Cembalo bis zum Drehorgelsound. Zwischendrin: Jazz. Im Vordergrund: Die Hebebühne. Ein Akkuschrauber. Eine Bohrmaschine. Diskutierende Männer. Zuschauer. Der Ort des Geschehens: Die Anstaltskirche der Justizvollzugsanstalt Geldern Pont. Noch eine Woche bis Weihnachten, aber das tut nichts zur Sache. Jetzt geht es um die Leiter …

Weiterlesen →

November 30, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Krümelmonster

Krümelmonster

Es sei gleich gesagt: Der folgende Bericht könnte Spuren von Satire enthalten. Vor dem Klever Landgericht wird vieles verhandelt – immer wieder natürlich auch Kapitalverbrechen. Im folgenden Fall wird zu klären sein, ob es sich um einen Auftragsmord oder Notwehr gehandelt hat …

Weiterlesen →

November 29, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für schön – schrill – schräg

schön – schrill – schräg

  1. / Man sollte hingehen und sich ansehen, was der Emmericher Kunstverein Haus im Park für die Jahresausstellung 2017 zusammengetragen hat.

Weiterlesen →

November 25, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Die Besichtigung des Möglichen

Die Besichtigung des Möglichen

Foto: Rüdiger Dehnen

Köster? Klar. Hat man schon gesehen. Ziemlich virtuos, was der so malt. Einer, der‘s drauf hat, denkt man. Jetzt ist er wieder mal in der Galerie Ebbers zu sehen. „Femmes argentées déjeunant“.

Weiterlesen →

November 19, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Der Duft der falschen Rosen

Der Duft der falschen Rosen

Am Ende ist Sjef ziemlich fertig: Gut fertig irgendwie. Er schwitzt. Das liegt nicht an der Theatertemperatur. Dann müsste ich auch schwitzen. „Komm vorbei. Schau‘s dir an“, hatte Sjef gesagt. Also: Auf zur Sonderfahrt. Theater für einen Gast …

Weiterlesen →

November 19, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Herzangelegenheit

Herzangelegenheit

Auf dem Tisch im Wohnzimmer: Die Karten. Vielleicht 30 Stück sind es. Sie haben die Größe einer Bankkarte. „Es muss weitergehen!“, steht drauf – das „es“ in einem roten Herz, dem zwei Füße gewachsen sind …

Weiterlesen →

November 13, 2017
von Heiner Frost
Kommentare deaktiviert für Stahl – Druck – Kunst: Thomas Kühnapfel

Stahl – Druck – Kunst: Thomas Kühnapfel

Foto: Christoph Buckstegen

Wer kann schon sagen, wo der Erfolg beginnt? Das hängt nicht zuletzt davon ab, wen man fragt. Wenn einer als Bildhauer eingeladen wird, im Skulpturenpark Wuppertal auszustellen, ist das schon ein bisschen so, als würde ein Schauspieler ans Burgtheater eingeladen.
Trotzdem zählt am Ende nicht die Einladung: Das ist eine Ehre – sicher. Aber in der Kunst hängt vieles davon ab, im richtigen Augenblick am richtigen Ort von den richtigen Menschen wahrgenommen zu werden. Das zumindest ist eine Lesart des Erfolges.

Weiterlesen →